24.02.2017 / Communiqués / /

Vorzeigekanton oder Fehlstrategie?

Am kommenden Dienstag findet die erste Veranstaltung aus der Reihe „Energiezukunft Thurgau“  statt, welche die CVP des Bezirks Frauenfeld organisiert. Der Titel dieses Anlasses lautet „Minergie im Thurgau – Vorzeigekanton oder Fehlstrategie?“  Der Anlass findet am Dienstag, 28. Februar in der Aula des Schulhauses Feldbach in Steckborn statt.

cvp. Die CVP des Bezirks Frauenfeld lädt alle Interessierten zur ihrer ersten Veranstaltung unter dem Jahresthema „Energiezukunft Thurgau“ ein. Dabei steht die Minergie-Strategie des Kantons im Fokus mit dem Untertitel „Vorzeigekanton oder Fehlstrategie?“ Mit dieser Veranstaltung leistet die CVP einen Beitrag an die öffentliche Meinungsbildung. Die Veranstaltung findet am Dienstag, 28. Februar um 19.45 Uhr in der Aula des Schulhauses Feldbach in Steckborn statt.

Der erste Teil der Veranstaltung besteht aus zwei Input-Referaten. Der Leiter der Abteilung Energie des Kantons Thurgau, Andrea Paoli, erläutert die kantonale Minergie-Strategie. Dieter Stutz, Inhaber der Antlantis AG und Geschäftsführer der Holzag AG für Energie weist auf die kritischen Punkte der Minergiestandards und deren Umsetzung hin.
Im Anschluss daran moderiert Andreas Anderegg, Leiter Dienststelle für Kommunikation der Stadt Frauenfeld, die parteiübergreifende Diskussion zum Thema „Vorzeigekanton oder Fehlstrategie?“ Es diskutieren Peter Dransfeld (Kantonsrat, SP, Ermatingen), Urs Dünnenberger (CVP, Frauenfeld), Stefan Geiges (Kantonsrat, CVP, Frauenfeld), Paul Koch (Kantonsrat SVP, Oberneunforn), und Roman Schefer (FDP, Frauenfeld).

Der Anlass ist öffentlich.

AGENDA:

CVP Bezirk Frauenfeld
Energiezukunft Thurgau:
Minergie im Thurgau – Vorzeigekanton oder Fehlstrategie?

Dienstag, 28. Februar 2017
19.45 Uhr, Aula Schulhaus Feldbach, Steckborn