17.10.2017 / Communiqués / /

Werden Elektroautos obligatorisch?

Am kommenden Donnerstag findet die letzte Veranstaltung aus der Reihe „Energiezukunft Thurgau“  statt, welche die CVP des Bezirks Frauenfeld organisiert. Der Titel lautet „Wann kommt das Elektro-Obligatorium?“.  Der Anlass findet am Donnerstag, 26. Oktober im Pfarreiheim in Eschenz statt.

cvp. „Energiezukunft Thurgau“ heisst das Jahresthema der CVP des Bezirks Frauenfeld. Im Zentrum des letzten Anlasses stehen alternative Mobilitätsformen. Mit dieser Veranstaltung leistet die CVP einen Beitrag an die öffentliche Meinungsbildung. Sie lädt alle Interessierten am Donnerstag, 26. Oktober um 19.30 Uhr nach Eschenz in das Pfarreiheim bei der Kirche ein.

Gibt es alternative Mobilitätssysteme, welche die herkömmlichen benzin- und dieselbetriebenen Systeme ablösen können? Dieser Frage geht Christian Bach, Abteilungsleiter Fahrzeugsysteme der Empa in seinem Inputreferat nach. Er zeigt mögliche Alternativen, deren Vorteile, Nachteile und Grenzen auf.

Im Anschluss daran moderiert Andreas Anderegg, Leiter Dienststelle für Kommunikation der Stadt Frauenfeld, die parteiübergreifende Diskussion zum Thema „Wann kommt das Elektro-Obligatorium?“ Es diskutieren Maja Bodenmann (Kantonsrätin CVP, Diessenhofen), Peter Dransfeld (Kantonsrat SP, Ermatingen), August Keller (Stadtrat CVP, Diessenhofen) und Roman Schefer (FDP, Frauenfeld).

Der Anlass ist öffentlich.