07.03.2020 / Communiqués / /

Coronavirus: Standaktion der CVP abgesagt – Die CVP nimmt die Sorgen der Bevölkerung ernst

Die CVP Bezirkspartei Frauenfeld verzichtet am Samstag auf die geplante und bewilligte Standaktion in der Frauenfelder Altstadt und zeigt damit, wie ernst sie die Sorgen der Bevölkerung nimmt. Steigende Gesundheitskosten zählen zu den Topsorgen im Bezirk. Nationalrat Christian Lohr hätte die Resultate der Bevölkerungsbefragung vor Ort vorgestellt.

«Die Sorge um unsere Gesundheit wird in diesen Tagen in besonderem Masse geprüft. Als nationaler Gesundheitspolitiker finde ich diese Absage mehr als gerechtfertigt. Ich finde es wichtig, dass wir bei diesem sehr ernst zu nehmenden Thema Verantwortung beweisen und entsprechend handeln.», meint Nationalrat Christian Lohr. Ihm und der CVP Bezirk Frauenfeld sind die Sorgen der Bevölkerung ein Anliegen. Aufgrund der Empfehlungen des BAG zum Umgang mit dem Coronavirus handelte die Bezirkspartei und sagte die geplante Standaktion beim Meitlibrunnen in Frauenfeld ab.

Sorgen der Bevölkerung erfragt
Während den vergangenen Wochen erfragte die CVP Bezirk Frauenfeld bei mehreren Standaktionen die Einwohnerinnen und Einwohner des Bezirks, welche Sorgen sie beschäftigen. Die Passanten wählten von acht möglichen Themen jene drei aus, welche ihnen am meisten Sorgen bereiten. Das entstandene Sorgenbarometer zeigt ein klares Bild und bestätigt die CVP in der Politik, die sie betreibt.

Sorgenbarometer zeigt klares Resultat
Die grösste Sorge der Bevölkerung im Bezirk Frauenfeld gilt den hohen Krankenkassenprämien sowie der Kostenentwicklung im Gesundheitswesen. Rund 27 % der Befragten gaben dies an. Mit je 19 % folgt die Sorge um die Altersvorsorge/AHV sowie den Umweltschutz/Klimawandel. Weit weniger beschäftigt die neue Armut, die Zuwanderung und die EU/Bilateralen. Nur 5 respektive 4 % der Thurgauer sorgen sich um die Arbeitslosenrate oder die Sicherheit im Bezirk.

Lösungen sind in Sicht
Für das dringlichste Anliegen hat die Partei bereits einen Lösungsvorschlag. In Kürze wird sie ihre Eidgenössische Volksinitiative «Für tiefere Prämien – Kostenbremse im Gesundheitswesen» einreichen und damit der Kostenspirale ein Ende setzen.

Das Sorgenbarometer CVP Bezirk Frauenfeld

Die CVP-SolarBAR bleibt verwaist